zurück zu praesenzstellen.de

Betriebsratswahlen digital umsetzen - erfolgreiches Kooperationsprojekt

Die Präsenzstelle der Hochschulen öffnet die Türen für wissenschaftliche Unterstützung für Unternehmen.

Aktuell laufen in zahlreichen Unternehmen die Betriebsratswahlen. Weil dies in der modernen Arbeitswelt durchaus zur Herausforderung werden kann, suchte der Unternehmensberater Rüdiger Kösling frühzeitig nach digitalen Lösungen für seine Kundinnen und Kunden. In der Präsenzstelle O-H-V Velten war er an der richtigen Adresse, um den Kontakt zur Technischen Hochschule Brandenburg herzustellen und einen Leitfaden für digitale Betriebsratswahlen zu erarbeiten.

„Die Pandemie, Homeoffice und unterschiedliche Unternehmensstandorte sind nur drei Faktoren, die die Arbeit der Betriebs- und Personalräte verändern. Doch sie muss dadurch nicht schlechter werden. Denn auch in diesem Bereich bietet die Digitalisierung eine Chance und die Brandenburgischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können die benötigte Unterstützung bieten“, erläutert Mareen Curran von der gemeinsamen Präsenzstelle der Technischen Hochschule Brandenburg und der Universität Potsdam in der Region um Oranienburg, Hennigsdorf und Velten. Mareen Curran wurde von Rüdiger Kösling, Geschäftsführer der Agentur Consilium, auf das Problem aufmerksam gemacht. Dieser wandte sich im Rahmen einer Netzwerkveranstaltung in der Wirtschaftsregion O-H-V mit seinem Anliegen an die Präsenzstelle in Velten, sodass die Hochschulvertreterin mithilfe der Transferstelle der Technischen Hochschule Brandenburg die passende Unterstützung aus der Wissenschaft vermitteln konnte.

„Die Expertinnen für Personalmanagement Prof. Dr. Katharina Frosch und Wirtschaftsrecht Prof. Dr. Katrin Blasek, LL.M., haben in unserem Auftrag eine Machbarkeitsstudie im Hinblick auf Digitalisierungspotentiale bei Betriebsratswahlen erstellt. Auf dieser Grundlage konnte ich einen Leitfaden für digitale Wahlen erarbeiten“, erläutert der Unternehmer Rüdiger Kösling, der die gewonnenen Erkenntnisse nun in Seminaren für Betriebs- und Personalräte vermittelt. Neben Datenschutz und rechtlichen Hintergründen klärt Rüdiger Kösling über virtuelle Betriebsratssitzungen und Beschlussfassungen, Betriebsversammlungen sowie über das Betriebsräte-modernisierungsgesetz auf.

„Das erfolgreiche Kooperationsprojekt zeigt, dass die Digitale Transformation am Ende alle Bereiche eines Unternehmens beeinflusst“, sagt Mareen Curran, die auch für andere Anliegen zur Verfügung steht. Als Ansprechpartnerin für alle Themen der Brandenburgischen Hochschulen – vom dualen Studium über die Fachkräftegewinnung bis hin zu Kooperationsprojekten in Forschung und Entwicklung – bringt sie mit ihrer Kollegin, Josephine Stolte, Wissenschaft in den ländlichen Raum. Dazu gehören auch Forschungsschwerpunkte wie IT-Sicherheit oder Energie- und Ressourceneffizienz.

Weitere Möglichkeiten der Digitalisierung werden in Velten am 2. Juni beleuchtet: Beim Transferfrühstück zum Thema „Der Digitale Zwilling“ stellen Professoren der Technischen Hochschule Brandenburg das Potenzial der virtuellen Produktentwicklung vor und zeigen, wie regionale Unternehmen davon profitieren können. Weitere Informationen gibt es hier: https://t1p.de/7ora1

54FDA606-E45F-42F3-8CE1-3338F550BF16